Dydoe-Piercing

Das Dydoe-Piercing gehört zu der Familie der männlichen Intim-Piercings und wird zwischen dem Penisschaft und dem Eichelrand angebracht.

Es verdankt seinen Namen dem Piercing-Pionier Richard Simonton (Künstlername Doug Malloy), welcher es erstmals für eine jüdische Studentengruppe, die sogenannte (Cyprian Society) gestochen hatte. Es wurde so versucht, die weniger empfindliche Eichel des beschnittenen Mannes zu revitalisieren. Heute wird es oft auch aus rein ästhetischen Gründen nachgefragt.

Das Dydoe-Piercing gilt als eines der schmerzhaftesten Piercings überhaupt. Was auch nicht weiter verwundert, denn genau dort befinden sich beim Mann die meisten Nervenstränge. Nichtsdestotrotz werden Dydoe-Piercings sehr oft paarweise oder vierfach (rechts und links) symmetrisch gestochen.

Ein Dydoe-Piercing wird viel öfters von beschnittenen Männern getragen, kann jedoch auch bei Männern mit Vorhaut, ohne Weiteres angebracht werden.

Bitte beachte, dass Intim-Piercings bei 2nd Skin ausschliesslich gleichgeschlechtlich angebracht werden. Ein Intim-Piercing ist immer mit einem Termin verbunden und wird nicht spontan durchgeführt.

Ein Dydoe-Piercing wird vom Partner als sehr angenehm empfunden.

Dein Spezialist für Dydoe-Piercing