Material Kunde

2nd Skin Material Kunde

Titan

Titan ist das Wundermetall des Technologiezeitalters mit einer Vielzahl von faszinierenden Eigenschaften. Es ist ein ausgesprochen leichtes und verträgliches Metall und deshalb besonders für die Herstellung von Piercingschmuck geeignet. Aufatmen können vor allem geplagte Allergiker, da es kein Nickel enthält. Zu beachten ist dabei allerdings der Grad des Titans, denn nicht alle Grade sind für den Einsatz von Piercingschmuck unter der Haut geeignet. Bei 2nd Skin verwenden wir ausschließlich Grad 23 Titan (Ti6 AL4V Eli), da es für diesen Zweck die besten Materialeigenschaften aufweist.

Blackline

Seit der Einführung in der medizinischen Industrie in den späten 80er Jahren ist PVD (physical vapor deposition) weitverbreitet. Bei diesem Verfahren erzeugt man eine dünne, abriebfeste Beschichtung auf Werkstücken, dem Substrat (wie z.B. medizinische Apparaturen, Geräte und Implantate, unter anderem Herzschrittmacher, chirurgische Werkzeuge und orthopädische Implantate) indem man das Objekt in eine Gasphase (Plasma) bringt. Das gewünschte Beschichtungsmaterial scheidet sich im Verlauf des PVD-Prozesses auf der Kontaktfläche des Substrats (in unserem Fall medizinisches Titan) ab und bildet eine sehr haftfeste dünne Hülle.
Der Hauptvorteil der PVD-Technologie liegt in der Fähigkeit, die Oberflächeneigenschaften eines Objektes zu modifizieren ohne die Eigenschaften des darunter liegenden Materials (Substrat) oder dessen biomechanische Funktionalität zu beeinträchtigen. Die Biokompatibilität der Beschichtung ist eine Voraussetzung für den Einsatz in der chirurgischen Medizin. Die Basis Plasma Formel wurde von einem unabhängigen biologischen Testlabor die Körperverträglichkeit (Biokompatibilität) für äußerlich und innerlich angewandten medizinischen Instrumenten/Implantaten, welche mit Knochen, Haut, Gewebe oder Blut in Kontakt treten, bescheinigt. Darüber hinaus wurden mehrere spezialtechnische Institute zu Rate gezogen, bezüglich des Einsatzes von Blackline als Body Piercing Schmuck. Ohne Ausnahme wurde von allen Instituten Blackline Piercing Schmuck als sicher (BIO-SAFE) und unbedenklich eingestuft.

Anod / Anodized / Titan 6AL-4V-ELI (Grad 23)

Titan (Grad 23) ist der ideale Werkstoff sowohl für den Ersteinsatz, als auch für verheilte Piercings. Es ist nickelfrei und kann daher entsprechend der EU Nickel Richtlinien, welche in 2001 eingeführt wurde, eingesetzt werden. Grad Ti6AL-4V-ELI ist ein chirurgischer Titangrad und wird seit den 50er Jahren in der Medizin verwendet. Es ist entweder hochglanz poliert, oder anodisiert. Titan wiegt die Hälfte und ist doppelt so stark als Stahl.

Chirurgenstahl

In der Medizin wird rostfreier Chirurgenstahl (316L) unter vielen anderen Anwendungen eingesetzt. Zum Beispiel für Knochenfixierungsschrauben, Körpernadeln, Knochenplatten, Ganzgelangprothesen, Knochennägel, Drahte, mandibulare Maschendrahtprothesen, Nähte, Klammern, neurochirurgische und Microvaskuläre (clips), und als Herzschrittmacherelektroden.
Für den sekundären Einsatz (nach- Epithelesierung (vollständige Ausheilung des Stichkanals)) sind 316L, 316LVM hervorragend geeignet und nach den derzeitigen Richtlinien erlaubt. Das gilt nicht für den primären (Erst-)Einsatz.

Gold

Weiß- oder Gelbgold muss richtig legiert sein damit es verträglich ist.
Für den Ersteinsatz kommt nur 18 Karätiges Gold, auch 750er-Gold genannt, in Frage.
Die im Gold enthaltenen Restlegierungen müssen biokompatibel sein.
Dennoch kann Goldschmuck zu allergischen Reaktionen oder Entzündungen führen.
Goldschmuck mit 375 oder 585 Anteilen Gold sind auch am Stempel zu erkennen, jedoch
bei weitem nicht so hochwertig wie 750er Gold.
Für den Ersteinsatz sollte in jedem Fall, sowie es der Gesetzgeber erwünscht, sterilisierter Schmuck verwendet werden, dessen Nickelgehalt unter 0,05% in der Gesamtmasse liegt.

Zircon Line

Zircon Gold PVD (Physical Vapour Deposition) ist eine dünne, abriebfeste Beschichtung auf SS316L Piercings.

Silber

Silber ist für den Ersteinsatz von Piercingschmuck völlig ungeeignet! Für bereits verheilte Piercings durchaus zu verwenden, wenn es sich wirklich um 925 er Silber (Sterlingsilber) handelt. Sterlingsilber besteht zu 925 Teilen aus Silber, die restlichen 75 Teile sind Kupfer. Kein Problem also für Nickelallergiker. Es gibt jedoch auch Menschen mit einer Silberallergie. Silber hat zudem auch (noch eher als Gold) die Tendenz `anzulaufen` und unter Umständen sogar schwarz zu werden.

PTFE

PTFE heißt Polytetrafluorethylen- auch als Teflon bekannt- und ist ein thermoplastischer Kunststoff der sich aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften optimal zum Piercen bzw. zum dauerhaften Tragen von Piercingschmuck unter der Haut eignet. PTFE verfügt über eine sehr glatte und dadurch gleitfähige Oberfläche an der kaum Fremdsubstanzen (wie z.B. beim Piercen Wundsekret) haften bleiben. Aggressive Chemikalien greifen PTFE nicht an. Dies ist z.B. wichtig beim Einsatz in Schleimhäuten. In der Medizin wird PTFE häufig für Mittelohroperationen, als Ersatz-Blutgefässe (Venen) oder gar für kleine Gesichtskorrekturen genutzt.

Rose Gold

Rose Gold PVD (Physical Vapour Deposition) ist eine dünne, abriebfeste Beschichtung auf SS316L Piercings.